Projekt Beschreibung

Archäologisches Zentrum Mainz

Das Archäologische Zentrum Mainz befindet sich am südlichen Zugang zur Mainzer Altstadt. Es umfasst die römische und vorgeschichtliche Abteilung des Landesmuseums, das Römisch-Germanische Zentralmuseum, dessen Werkstätten und ein gemeinsames Forum mit Auditorium, Museumsshop und Café. Der Museumskomplex ist als homogenes Ensemble konzipiert, das sich konsequent von der Bahnlinie und der Rheinstraße abwendet und um einen neuen Platz gruppiert ist. Den Platz umgreift U-förmig von Westen, Süden und Norden das Ausstellungsgebäude mit dem Forum, die nördliche Platzkante wird vom Werkstatt- und Verwaltungsgebäude des RGZM gebildet, dessen Räume wiederum um einen intimen Hof herum gruppiert sind.
…………Der Komplex des Archäologischen Zentrums ist mit einer geschlämmten Klinkerfassade verkleidet, deren Materialität an die Beschaffenheit archäologischer Objekte am Fundort erinnert. Gegliedert wird die Fassade durch vertikale Fensterschlitzen, die die geschlossenen Wände teilweise in ein Stabwerk auflösen. Die Wände des Forums sind ebenfalls in geschlämmtem Ziegelmauerwerk ausgeführt. Als weiß verputzte Skulptur erscheint hier die Treppenrampe. Analog zum zweigeschossigen Forum, um das sich die Ausstellungsräume des RGZM gruppieren, entwickelt auch das Landesmuseum westlich des Museumsplatzes einen zweigeschossigen Bereich, in dem der Dativius-Victor-Bogen und die Jupitersäule aufgestellt werden.

Standort: Neutorstraße, Mainz
Auslober: Land Rheinland-Pfalz
Beauftragte Leistungen: Lph 1-2
BGF: 20.400 m²
Planungszeitraum: Realisierungswettbewerb 10-12/2009
Auszeichnung: Engere Wahl

Archäologisches Zentrum Mainz————Mehr erfahren

Das Archäologische Zentrum Mainz befindet sich am südlichen Zugang zur Mainzer Altstadt. Es umfasst die römische und vorgeschichtliche Abteilung des Landesmuseums, das Römisch-Germanische Zentralmuseum, dessen Werkstätten und ein gemeinsames Forum mit Auditorium, Museumsshop und Café. Der Museumskomplex ist als homogenes Ensemble konzipiert, das sich konsequent von der Bahnlinie und der Rheinstraße abwendet und um einen neuen Platz gruppiert ist. Den Platz umgreift U-förmig von Westen, Süden und Norden das Ausstellungsgebäude mit dem Forum, die nördliche Platzkante wird vom Werkstatt- und Verwaltungsgebäude des RGZM gebildet, dessen Räume wiederum um einen intimen Hof herum gruppiert sind.
…………Der Komplex des Archäologischen Zentrums ist mit einer geschlämmten Klinkerfassade verkleidet, deren Materialität an die Beschaffenheit archäologischer Objekte am Fundort erinnert. Gegliedert wird die Fassade durch vertikale Fensterschlitzen, die die geschlossenen Wände teilweise in ein Stabwerk auflösen. Die Wände des Forums sind ebenfalls in geschlämmtem Ziegelmauerwerk ausgeführt. Als weiß verputzte Skulptur erscheint hier die Treppenrampe. Analog zum zweigeschossigen Forum, um das sich die Ausstellungsräume des RGZM gruppieren, entwickelt auch das Landesmuseum westlich des Museumsplatzes einen zweigeschossigen Bereich, in dem der Dativius-Victor-Bogen und die Jupitersäule aufgestellt werden.

Standort:Neutorstraße, Mainz
Auslober:Land Rheinland-Pfalz
Beauftragte Leistung:Lph 1-2
BGF:20.400 m²
Planungszeitraum.:Realisierungswettbewerb 10-12/2009
Auszeichnung:Engere Wahl